Vom Karnevalsmuffel zum KBE Fan.

Wie soll das denn gehen? Ganz einfach. Man muss nur mit dem Zug fahren, aber nicht mit dem Intercity

oder dem D-Zug sondern mit dem

Kappes-Bure-Express kurz KBE.


Aber das Ganze hat auch eine kleine Vorgeschichte, die ich gerne erzählen möchte:

Oh mein Gott, mein Standartspruch der letzten Wochen. Ich wunderte mich schon ein paar Tage

über die komischen Melodien, die mein Mann so vor sich hinpfiff.

Ein paar Tage später schnappte ich Wörter wie Frittebuud, dicke Fleesch,

dumm Jeseech und dergleichen auf. Da wurde mir die Sache langsam unheimlich.

Komm mal her mein Freund, dat hört sich schwer nach Karneval an.

Frage: Wat singst du denn da?

Antwort: KBE.

Frage: Wie KBE??

Antwort: Ja, KBE eben, wir haben da was vor.

Frage: Wer ist wir und was haben wir vor?

Antwort: Auftreten.

Mit einem großen Fragezeichen auf der Stirn ließ er mich einfach stehen und war weg.

Ich habe dem Ganzen dann auch nur wenig Bedeutung beigemessen und mich wieder auf die

wichtigen Dinge des Alltags konzentriert. Zwei Tage später komme ich von der Arbeit und sehe den

„Langhaarigen“ wild mit seiner Luftgitarre durch das Wohnzimmer fegen. Im Normalfall,

kein ungewöhnlicher Anblick – aber die Musik???

So etwas hat es im Hellwig’schen Wohnzimmer bis dato noch nicht gegeben.

So mein Freund, jetzt aber mal Butter bei die Fische – was wird hier gespielt - und ich meine jetzt nicht die Musik.

Ja also, wir werden mit KBE auftreten.

Frage: Wer ist wir?

Antwort: Rosa Funzen

Frage auf welchem Geburtstag?

Antwort Im Bigfoot

Frage Wann feiert Bigfoot

Antwort nein, Bigfoot ist ne Kneipe, KBE gibt dort ein Konzert und die
Rosa Funzen performen dazu und tanzen Vivaldi.

und weg war er. So nahm das „Elend“ seinen Lauf. In den kommenden

Wochen sang und sprang mein Mann över dat Jaadepötzje, amüsierte sich über die

Schuppe vom Fisch, verlangte nach nem Pott Püree und nahm mich ab und zu in dem Arm mit den

Worten ich stonn of füssije Mädche. Ich verstand die Welt nicht mehr.

Waren die Hellwig’s doch immer die ersten, die weg waren, wenn et an et schunkele jing und jetzt???

Tage später fragt mich mein Kollege im Büro welches Lied ich da gerade vor mich hinsingen würde.

Täte sich ja schwer nach Karneval an hören. Oh, mein Gott, er hatte mich beim Jaadepötzje ertappt.

Sollte ich etwa infiziert sein?

Weitere zwei Tage später fragen mich meine Nichten, von welchem Püree ich da singen würde.

Ich hab die zwei ganz erstaunt angeguckt und gefragt. Vom Pott Püree natürlich. Kennt ihr denn KBE nicht?

So, jetzt haben wir’s. Die Tante ist angefixt.

Nun kam dann der große Abend im Bigfoot. Ich war doch ziemlich nervös, wusste ich doch so ungefähr

was auf mich zukommt, jedenfalls was die Funzen anging. KBE hatte ich ja noch nicht live gehört.

OH mein Gott, wie geil war das denn??????

KBE, ihr seid der Hammer. Die Musik, mal rockig, mal ruhig. Klasse Texte,

die etwas aussagen und zwischendurch ein Stück voller Blödsinn.

Sehr abwechslungsreich und keinesfalls langweilig. So lass selbst ich mir den Karneval gefallen.

Es war ein klasse Auftritt. Die Stimmung hätte nicht besser sein können.

Die Performance mit den Funzen war vom allerfeinsten.

Hut ab dafür das ihr den Blödsinn mitgemacht habt. Ihr habt es echt drauf,

gute Stimmung zu verbreiten und die Leute anzuheizen.

Ich habe mich tierisch amüsiert und hätte noch ein paar Stündchen weitermachen können.

Bitte schickt mir euren Terminkalender,

denn die Tante steht ab sofort mit in der 1. Reihe.

Danke an die Tant!! Ich lach mich weg!!

Bilder gibt es morgen oder bei kbe-mundart.de!!

Tschööööööööö!!