Mein Ritt durch die Grüne Hölle

Von Bam Bam ( Anja Kesseler)

Rainer Moll, der meine Motorsportbegeisterung kennt, hat mich 2006 mit zum VLN-Lauf am

Nürburgring und auf das legendäre Sommerfest von Dirk Adorf in Balkhausen mitgenommen.

Ich finde Motorsport einfach geil, die Autos, der Sound, was in den Boxen passiert und der ganze Flair.

Mit Daten und Fakten kann ich nicht aufwarten, muss ich auch nicht, hab ja bisher noch keinen Rennstall ;-))

Das Sommerfest 2006 war der Anfang vom "Ende". Während ich das Video der 2006 versteigerten Rennrunde sah,

wuchs in mir das Verlangen, das musst du auch machen!

Es war ein langes Jahr und der Gedanke hämmerte in meinem Hirn, einmal mit einem Profi und seiner

"Kutsche" über den Ring zu galoppieren, live und hautnah dabei.

Tja, was sollte ich da nur machen? Meine irrationale und verrückte Hirnhälfte befahl mir:

STEIGERE MIT, LOS MACH ES!!!!!!!!

Die andere Hirnhälfte hat meist eh nicht viel zu sagen, also meldete ich mich im Forum

an und verfolgte das Geschehen.Tag X, 11.08.2007!!!! Mittlerweile hatte ich schon alle total verrückt gemacht,

ICH WILL RENNRUNDE FAHREN!

Somit fieberten die noch nicht völlig Entnervten mit. 18 Uhr!

Ich konnte leider nicht zu Hause auf das Versteigerungsende warten.

Aber 18.01 Uhr erhielt ich bereits die ersten Glückwünsche per SMS.

HUUURRRRAAAAAAAAA!

Ich hab's geschafft. Hüpf, Purzelbaum, Flick-Flack, dreifacher Salto vor und zurück.

Gott sei dank, ich hab mich nicht dabei verletzt. Und zum erstmal stand mir das dämliche Grinsen,

was auf dem Video ausführlich zu sehen ist, auf dem Gesicht.

Es folgte eine laaaaaaaaaaaaaaange Woche, in der ich aus unerklärlichen Gründen ;-)

lächelnd und immer mal wieder hüpfend durch die Gegend träumte.

Freitag, 17.08.2007 (was für ein schönes Datum). Morgens 7 Uhr in Deutschland,

Anja kann nicht mehr schlafen, wie lang dauert's noch????? Ich muss pippi! Mir ist langweilig!

Mühsam mit unnötigen Kram abgelenkt, meinen Freund halb in den Wahnsinn getrieben

(er wollte mich schon an die Kirmesaufsteller im Dorf verkaufen),

endlich Abfahrt zum Ring, natürlich viel früher als abends noch besprochen. JUHU!

Frühzeitig am Ring angekommen, erst mal den Land-Porsche Truck suchen.

Ha, gefunden!

Aber natürlich viel zu früh. Zur Ablenkung erst mal durch's Fahrerlager laufen und vor allem

nicht den Land-Porsche Truck aus den Augen verlieren, nicht dass die ihn heimlich umparken

oder sich sogar verkrümmeln. Aus Sorgen den Truck nicht wieder zu finden hab ich dann doch mal hallo

gesagt und mich nicht mehr von der Stelle gerührt.

Und dann kam er, mein Kutscher auf seinem grünen "Ross" KLR. Die Kutsche stand zur

Sight-Seeing-Tour bereit und die Pferde scharten schon mit den Hufen (oder war das ich?????).

Beim Kennenlernen wurde es meinem Kutscher allerdings ein wenig flau im Magen und die

Gesichtszüge sprachen Bände.

Auf die Frage:"Biste schon mal auf dem Ring gefahren?" "Nö!"

"Aber dann biste Achterbahntauglich!?" und wiederum von mir ein "Nö,

da geh ich nicht drauf" überlegte sich Dirk, <oh Gott, was hab ich mir denn da als Copilot eingehandelt.

9 Minuten ein grelles Kreischen im Ohr, der Porsche bekommt Komplexe weil sie lauter brullt als er.

Nimm auch besser mal ein paar Kotztüten mit, sonst kriegste das Auto nie wieder sauber>

OK, Dirk kannte mich noch nicht. Achterbahn fänd ich mit Sicherheit toll,

wenn ich den Jungs die sie aufbauen und der Technik trauen würde, tu ich aber nicht.

Also keine Achterbahn.

So, ab zur Rennleitung meine Organe und sämtliche Vermögenswerte an die Nürburgring GmbH abtreten,

welches mit einem roten Bändchen besiegelt wurde und zurück zum Land-Truck.

Jetzt ging der Puls so richtig los. Ich bekam einen Rennanzug, ich,

wirklich ich und einen offen Helm, damit man mein blödes Gesicht besser sehen oder aber vielleicht

nach Dirks Befürchtung, ich die Tüte besser vor den Mund halten kann ;-)

Ich muss echt sagen, da so im Rennanzug zu stehen ist schon ein cooles Gefühl!

Dirk erklärte noch kurz die "Daumenregel" und dass alles was im Auto klappert und rappelt so sein muss.

Ab zur Kutsche!

Als wir neben dem Auto standen, ich auf die Fahrerseite zeigt und mit einem "coolen" Lächeln sagte:

"Und hier sitze ich!?" Bemüte sich Dirk seine Gesichtszüge zu kontrollieren

<die nicht Achterbahntaugliche will jetzt auch noch selber fahren, HA HA>

Ab in die Kutsche! Während ich fest verschnallt wurde, sitz ich da wie ein kleines Kind vorm

Weihnachtsbaum und warte mit Hochspannung auf's Geschenkeauspacken.

Um mich rum alles total aufregend und spannend.

Der Motor wird gestartet, GEIL!!!!!

Du sitzt tatsächlich hier, träum ich? Nein, es ist wahr, geil, geil, geil!

-

 

-

Und nun kam ich mir vor wie

Queen Mum, raus aus der Box, Aufstellung in der Boxengasse.

So wie ich es schon etliche Male als

Zuschauer gesehen habe, erleb ich es jetzt höchst persönlich (keine Worte).

Ich konnte mir das majestätische Winken gerade noch verkneifen.

Ab auf die Strecke! Dirk erklärte mir, dass er erst noch die Reifen anwärmen müsste aber dann geht's los.

Und auf geht's. Er ließ die Zügel locker, knallte mit der Peitsche und die Pferdchen jagten los.

Ich wusste gar nicht, dass man ein Auto nicht nur um Kurven fahren oder rutschen lassen kann,

nein, man kann es auch einfach rum wuchten, unglaublich aber SPITZENKLASSE.

Hin und her gewirbelt in meinem Sitz verfestigte sich das Grinsen auf meinem Gesicht,

ist das der Hammer, ich will mehr!!!! Interessant ist auch das Innenleben der vor uns

auftauchenden Auspuffrohre, sieht man so selten während der Fahrt bei weit über 100 km/h ;-)))

Sieht man allerdings auch mit Dirk nicht lang, die wurden mal eben im Wald stehen gelassen

und ich dachte, die parken gerade (IRRE GEIL). Wenn das mein Freund macht,

bekommt er eine Woche Stubenarrest. Die einzelnen Streckenabschnitte rasen an mir vorbei,

ich weiß eigentlich nie genau wo ich bin (kannste nicht mal langsam fahren, so seh ich doch nix ;-))))

Dirk erkündigte sich immer wieder nach meinen Daumen <danke, sehr fürsorglich>

aber am liebsten hätte ich gesagt:"Jung, mach dir keine Sorgen, vergiss die Daumen, fahr!

Ich hab SAU GEIL SPAß!"

Da es meine erste Fahrt auf dem Ring ist, erkenne ich die einzelnen Streckenabschnitte nicht.

Zudem sehen die im Fernsehen oder direkt an der Strecke eh anders aus als bei der

Geschwindigkeit aus dem Auto. Wehrseifen hab ich schon mal gestanden und Rennen geguckt,

könnte allerdings nicht behaupten Wehrseifen während der Fahrt erkannt zu haben.

Das Karussel kenn ich aus dem Fernseh'n, im Auto das zu erleben ist aber wesentlich interessanter und echt geil.

Das Brünnchen, da fährt man hin zum gaffen, mit Dirk da durch zu heizen ist klasse, der kann's schließlich!

Döttingerhöhe kenn ich von Rainer's Erzählungen. Während Rainer hier Sekt und Schnittchen

servieren wollte, suche ich vergeblich nach einer Sonnenblende mit Schminkspiegel.

Als Frau muss auch bei weit über 200 km/h mal eben das Haar gerichtet und das Make-up

aufgefrischt werden, wird ja schließlich gefilmt.

Gerade damit abgefunden, dass das Anhübschen entfällt ging die wilde Jagd weiter.

Mittlerweile hatte sich das Grinsen in meinem Geschicht eingebrand und ich dachte schon über

eine gesichtschirurgische Notoperation nach, als das Schrecklichste was überhaupt passieren konnte passierte,

Boxeneinfahrt! Nein, nein, das ist jetzt nicht wahr. Wir sind doch erst vor einer Sekunde vorne raus gefahren.

Ich versuchte Dirk durch mehrfaches "Noch mal, noch mal" schreiend zu überreden einfach weiter zu fahren,

aber mit so einem irrsinnigen Grinsen auf dem Gesicht, lässt der Charme eben zu wünschen

übrig und ich hätte an seiner Stelle auch eher Angst bekommen. Ich schwöre, beim nächsten

Mal mach ich ein anderes Gesicht, dann klappt's bestimmt. Kaum aus dem Auto wurde per

Lautsprecher in der Boxengasse vor einem kleinen roten, Gummibärchen gewarnt,

welches wild hüpfend vor der Land-Porsche Box gesichtet wurde.

- -

Meinen die etwa mich, nein. Oh,

ich hab einen roten Rennanzug und ja ich freu mir gerade meinen Arsch ab!!!!!!

Das ganze Erlebnis in Wort zu fassen ist wirklich schwierig und das Glückgefühl zu vermitteln noch schwieriger.

Aber ich sach nur eins … eigentlich kann ich nix mehr sagen.

Diese 9 Minuten und all das Drumherum werde ich mein Lebtag nicht vergessen und es wird mir

bei jedem Gedanken daran immer wieder mindestens ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Und auch wenn ich die Streckenabschnitte nicht unbedingt erkannt habe, jetzt sitze ich vorm

Fernseh'n oder wandere da entlang und denke, WAHNSINN da biste lang gefahren, IRRE TOLL!

Es ist fazinierend zu sehen, was die Jungs während der Fahrt leisten.

Dass das keine Spazierfahrt ins Grüne ist war mir immer schon bewusst aber daneben zu sitzen,

zu sehen welch Können und welche Leistung dahinter steckt ist schon was ganz anderes.

Und das war gerade mal eine Runde/9 Minuten, so was machen die bis zu 2 Stunden,

Hut ab!Dirk, absolut genial!

Ich bin mir sicher, dass wir uns nicht das letzte Mal als Pilot und Copilot gesehen haben,

sau geiler Ritt. Dann aber mit warmen Reifen ;-)))

Wenn die Runde in Dirks Einsatzwagen gefahren wird steigern wir dann alle wieder mit!

Danke! Danke! Danke!

Tschöööö