aus Wasser machte er mit uns Wein, wer wollte nicht sein Kumpel sein?????

Er ist zwar nicht aus der Welt , aber weg ist er trotzdem!

Er reißt ein großes Loch in die 4te Mannschaft und die Rosa Funzen werden

wohl auch für diese leidenschaftlich tanzende Ballerina vergeblich auf Ersatz hoffen.

Es ist hart wenn ein Freund und Beerdrinker aus Leidenschaft den Verein verläßt,

doch ist es schön zu sehen, wenn derjenige in seiner neuen Rolle als Ehemann und bald

Familienvater in einer neuen Heimat seine Erfüllung findet!

Leider muß unser JESUS aus privaten und beruflichen Gründen diese neue Rolle

vorübergehend in der Schweiz (nähe Bern) angehen!

Funthomas, Betonmicha und Ich hatten letztes Wochenende das Vergnügen den

Herrn von der Latte, nicht ganz komplikationsfrei dahin umzuziehen.

 

Davon möchte ich hier kurz Bericht erstatten!


Am Freitag den 27.06.2008 lief ich so gegen 16.30 Uhr (frisch aus dem Krankenhaus vom Ellenbesuch)

munter bei dem Herrn Wellnitz (ex Strelcyk aber immer noch Jesus) ein.

Ich stellte fest, dass Vater Strelcyk und Sohn (ex Strelcyk aber immer noch Jesus)

seit morgens um 10Uhr einen Lieferwagen der größeren Art so am beladen waren,

dass wirklich keine Ameise mehr hätte als blinder Passagier Platz gehabt hätte.

Als Auswanderer muß man auf einer Liste jedes Teil mit Verpackung auflisten und beschreiben!

Hier kam auf jeden Fall die These auf, dass Möbelpacker kein Lehrberuf sein kann! Hut ab!!

Als um 17.30Uhr die zwei Handlanger oder nennen wir sie mal Handlanger der Handlanger dazu stießen,

war die meiste Arbeit getan und einer von diesen faulen und arbeitsscheuen Zwei

nichtsnutzigen Taugenichts belustigte sich mit Bierflaschen umdrehen!

Immer mit dem Hals so nach unten, dass die ganze Flüßigkeit heraus lief!!! Na warte!!!

Nein Spaß beiseite!! Funthomas und Betonmicha haben fleißig geholfen den Rest von

dem Wagen wirklich bis auf den letzten cm. voll zu packen!

Danach mußte Ich noch zu einem 40ten Geburtstag so dass Ich mich beim

Anhänger mit Restmöbel und Restwohnungsinhalt beladen schön verpisst habe!!!

Ich nichtsnutziger Faulpelz!!! GUT GEMACHT WOFÜR IST MAN DENN PRÄSIDENT??? Grins!!!!

Der ganze Plunder wurde nun noch zu Jesus Eltern nach Meckenheim gebracht und ausgeladen!!

Dazu habe Ich vernommen, dass dort noch italienische Teigwaren in runder Form

mit Käse und anderen Köstlichkeiten belegt von einem südländischen Bäcker hergestellt,

gebacken und gegen Gebühr angeliefert wurden! Dazu wurden wiederum einige

Flaschen mit Bier auf den Kopf in den Kopf gestellt!! Aber halblang!

Der gnadenlos Wasser saufende Praesi wird den Samstag um 3.25Uhr bei Funthomas und

Herrn Beton einleiten!!

So fuhren wir nachdem der Herr Wellnitz (ex Strelcyk aber immer noch Jesus)

seine letzten in Vergessenheit geratenen Banküberweisungsträger morgens um 3.55Uhr noch gerade

ausgefüllt hatte , gemütlich mit einem auf 120 gedroßeltem 3,5Tonnen LKW Richtung Süden!

 

Alles toll die Bud wor voll alles wor so wie ett soll!!!

Ja Scheiße war!!!!

Die Bud war zwar voll doch nix war toll!!!

hier von hinten in den Bus

und hier von der Seite


Wir hatten einen kleinen, jämmerlichen, kaum merkbaren Fehler gemacht

und das ich als Berufskraftfahrer!

Hier kam dann die These auf, dass Möbelpacker doch ein Lehrberuf sein muß!!!!!!

An der Grenze in Basel angekommen mußte Ich, während Herr Wellnitz (ex Strelcyk aber immer noch Jesus)

seinen Papierkram erledigte, meine gesetzlich vorgeschriebene 45min Pause machen!

Nach ca.1,5Stunden kam der Herr Wellnitz (ex Strelcyk aber immer noch Jesus)

dann auch frohen Mutes aus dem Zollhaus zu unseren Autos gestiefelt!

Wir hatten uns mittlerweile im Plus Markt an der Grenze mit Eis und kalten Getränken versorgt!

Juhu alles im Lack, kann weiter gehen!

Doch am Arsch ist es dunkel und windstill!!

Der diensthabende Mann des schweizer Grenzüberschreitungspersonals (Zöllner)

gab uns mit einem kurzen Wink zu verstehen, dass wir doch mal eben auf die

LKW - Waage fahren sollen, ehe unsere Fahrt ins Glück fortgesetzt wird!

Alles klar, wir hatten nicht mal im geringsten damit gerechnet oder im

Traum daran gedacht, dass man dieses Schiff von Lieferwagen überladen kann.

Hier kam dann die These auf, dass 4 Beerdrinkers besser nicht rechnen und schon gar nicht denken sollten!

1200 Kilogramm ist gar nicht so viel, bei so`nem Auto, aber wenn das Ding nur

3,5Tonnen hat und 2,8Tonnen Lehrgewicht ist das mal ne saubere Ansage!!

34% Überladung hieße in West and Ostgermany (weil ist jetzt seit kurzem eins)

lächerliche 250 €ronen und 4 Punkte für mich als Fahrer und das selbige für den Fahrzeughalter!

Haben wir doch wirklich gut geladen oder??? Und hier waren schon 1200KG raus!

Der Grenzüberschreitungsbeauftragte machte uns noch kurz klar, dass der Schweizer an sich da nur drüber lacht

und wenn wir so einreisen möchten eine unerhebliche Summe von

5000 Fränkli zu entrichten wären und das Auto still gelegt würde!

Komm Jesus sei kein Pfennigfuchser und gib dem Mann doch grad mal 3500€!!!!!!!!!

Nein wir hatten irgendwie zwar echt die Kacke am dampfen aber trotzdem Glück im Unglück!

Wir haben von dort über Fotografs Internet alle baseler Autovermietungen angebimmelt

und keinen LKW bekommen! Nun gab es nur die Alternative im Grenzhaus

1200 Kg unterzustellen und bis Montag für 2 Frankli pro Tag pro 100Kg einzulagern!

Glück im Unglück daher: Ich durfte ohne Punkte weiter fahren, es hat keine Strafe gegeben,

und stellt Euch vor es passiert ein Unfall mit 34% Überladen!!!!

Dann hättet Ihr für die nächsten 5 Jahre nen anderen Präsi gebraucht

weil Ich Wasser und Brot mit eigener schweizer Garde bekommen hätte!!

 

So der Rest ging dann reibungslos, bei 30 Grad den Wagen in der neuen Wohnung ausgeladen ,

 

 

ja neee iss klar

 

 

 

bei Olgas alter Wohnung Schlafzimmer abgebaut und alles wieder eingeladen,

 

mal gerade noch ne Waschmaschine in Bern abgeholt, fluchs wieder in der neuen

Wohnung ausgeladen und das Schlafzimmer wieder aufgebaut

-

und schon hatten wir nach kleinerem reine Hose machen um 20.30Uhr die erste

Flasche Bier auf den Kopf in den Kopf gestellt!!

Olga und der Überraschungsgast Innes (einige kennen sie vom Segeln)

hatten nun Käsefondue angerichtet!

Super Geil lecker lecker!

Da man ja zum Käsefondue Wein trinkt und wir nicht so die Weintrinker sind, dachten wir uns

zu jedem Wein ein Bier und zu jedem Bier einen Grappa zu trinken!

Dazu hat Innes ihren alles abtötenden Kanister mit Vodka gereicht!

Somit war klar 0Uhr war Guts Nächtle in der Schweiz!!

-
Wie Ihr seht haben wir selbst diesen für uns doch eher traurigen Anlaß zu einem

schönen aber äußerst harten (Malooche) Wochenende gemacht!

Wir waren zwar alle ein wenig mit unseren Kräften am Ende

 

aber das härteste war dann der Abschied mit ein wenig Pippi in de Augen!

Aber eines war schon immer der Fall :Ohne Abschied kein Wiedersehen!!!!!!

So und hier wohnt der Mann aus den Bergen nun in sehr ländlicher Gegend mit Blick auf die selbigen!!

im Himtergrund sind die Berge!!

Blick aus dem Garten

Blick aus dem Esszimmer in den Garten

die Nachbarn

 


HEY JESUS


DIE BEERDRINKERS WÜNSCHEN DIR UND DEINER FAMILIE

ALLES GUTE UND HOFFEN AUF EIN

BALDIGES ERFOLGREICHES COMEBACK!!!!!!!

Euer Freund Rainer Moll